Vom Blatt Spiel Übung: Harmonische Analyse

Am Beispiel von Schumanns „Wichtige Begebenheit“ aus den „Kinderszenen“ wird quasi in Zeitlupe das Problem der harmonischen Analyse fürs Blattspielen als Übung demonstriert.

„Wichtige Begebenheit“ (Noten)

Vorbemerkungen:

1. Strukturbegriff (Definition und Nutzen): s. Extra Artikel!

2. „Kinderszenen“ Op. 15 von R. Schumann, Nr.6 „Wichtige Begebenheit“ (s. Noten)

3. Makrostruktur ABBA‘ (Lese-Strategie: suche nach Wiederholung, Variation und Kontraste}

 

Übungsbeispiel T. 1-2 (s. Noten)

1. Harmonische Analyse (vertikal und horizontal)

Grundtonart ist A – Dur. Das 1. Motiv steht jedoch in E- Dur.

2. Tipp für Akkorderkennung:

a) tiefste und höchste Stimme suchen

b) dadurch mehr als 50% mehr Info über Harmonie oder Akkord weil Tonart und Kontext mitbestimmen

c) Umschichten (mental) des notierten Akkordes in Terzenschichtung

d) wenn noch nötig: den entscheidenden fehlenden Ton (s. Wesenstöne!) heraussuchen (Merke: Wesenstöne sind Grundton und Terz bei Dreiklängen, Terz und zusätzl. Sept bei Vierklängen)

3. Akkordfolge in konkreten Akkordsymbolen benennen und gleichzeitig harmonische Struktur  (neben vertikalen Erscheinungen auch horizontale Zusammenhänge) einprägen

Übetipp: Auswendig vorwärts und rückwärts und von jedem beliebigen Akkord aus benennen können (Kurzzeitspeicher!)

4. Verlauf der Ober- und Bass-Stimme quasi auswendig lernen

5. Satztechnische Analyse der T. 1-2: Homophonie

6. Spielen: mit analytischem Wissen, ohne auf die Tasten zu schauen und sinnvoll Zusammenhängendes voraus lesen.

 

 

Über Prof. Frank

Seit 1983 Professor für Schulpraktisches/Unterrichtspraktisches Klavierspiel, Klavierimprovisation und Jazz (z.B. Jazzpiano, Chor) an Hochschule für Musik in Mainz

29. Mai 2011 von Prof. Frank
Kategorien: Partiturspiel/BlattSpiel | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar