B o t h H a n d V o i c i n g s (Modern Jazz)

Vier wichtige moderne Both Hand Voicings-Techniken werden hier komprimiert erklärt: drop 2 Technik, Quarten-Voicings, Polychords und Block Chord Technik. In der Praxis mischt man diese Techniken. Man sieht hier wieder mal: „Wissen ist Macht“.

Lit.:

  • Jamey Aebersold, Vol.3, II-V-I Kadenz
  • Jamey Aebersold, Vol.1 Transcribed Piano Voicings
  • Jim Mc Neely: The Art of Comping
  • Hal Crook: How to Comp
  • s. Bernd Frank: Klavierimprovisation „Liedbegleitung vom Choral bis zum Popsong“ (Schott Verlag  ED 9752-02), Bd.   II, S. 117 ff.

DefinitionVoicing:

Der Begriff „Voicing“ beschreibt die verschiedenen Möglichkeiten der Akkordgestaltung, also in der Praxis meist: die verschiedenen Möglichkeiten der Darstllung eines Akkordsymbols. Bestimmungsgrößen und damit Variablen eines Voicings sind z. B. die Anzahl der Töne im Akkord, die Ausdehnung des Akkordes (Ambitus), die Registerlage (Klanglage), der Abstand der Akkordtöne untereinander und der Anteil der abfärbenden Optionen und/oder Alterierungen.

Manchmal enthalten die Voicings den Grundton und manchmal nicht. Das hängt u. a. auch von den Klanglagen ab!

Stimmführungsregeln:

  1. Meist werden folg. klassischen Stimmführungsregeln beachtet: Gemeinsame Töne bleiben liegen, Gesetz des nächsten Weges. Das Parallelenverbot gilt hier überhaupt nicht, im Gegenteil: Parallelismus ist eines der Stilmerkmale!
  2. Bei der Voicingsgestaltung von Akkordfolgen achtet man oft insbesondere in der Oberstimme auf das Entstehen von waagrechten melodischen Linien (also möglichst keine größeren Sprünge!). Am stärksten wirken chromatische Linien oder sogar chromatische Akkordfolgen.
  3. Natürlich kann man bei Akkordverbindung auch Sprünge in den Voicingslagen einsetzen. Dies muss dann aber auch so musikalisch gewollt sein, z. B. um farbiger, abwechslungsreicher zu wirken oder in Korrespondenz bzw. als Reaktion zu einem Solisten, den ich gerade begleite.

Das Thema BLUES wird hier nicht extra behandelt, weil man aus den folgenden Notenbeispielen Lösungen ableiten kann.

Drop 2

Quartenvoicings

Polychords

Blockchords

 

NB:

Übetrick für die 12 Tonarten

Man braucht nur 4 Tonarten übern, wenn man folg. Trick anwendet:

Übe z. B. II-V-I Kadenzen mit den verschiedenen Both Hand Voicings Techniken nur in den Tonarten C – Eb – F# – A, dabei solltest Du aber jeden Akkord mittels side slipping Technik je um 1/2 Ton nach oben + 1/2 Ton nach unten mitüben und dabei alle Töne und Akkorde bewusst mitverfolgen.

 

Über Prof. Frank

Seit 1983 Professor für Schulpraktisches/Unterrichtspraktisches Klavierspiel, Klavierimprovisation und Jazz (z.B. Jazzpiano, Chor) an Hochschule für Musik in Mainz

08. Mai 2012 von Prof. Frank
Kategorien: Pop Rock Jazz: Klavier | Schlagwörter: , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar